LösungenFallstudienScania  
Kundenprofil | Scania

TermWeb® trägt zur Sicherstellung der hohen Standards bei diesem LKW-Hersteller bei.

Fünf Terminologiefachleute im schwedischen Södertälje sind in ihrem Vollzeitjob mit der Verwaltung der Terminologie von Scania befasst, einem der weltweit führenden Hersteller von Nutzfahrzeugen. Dabei handelt es sich um erfahrene TermWeb-Anwender, die sich positiv über die Flexibilität dieses Programms in Bezug auf die Hinzufügung und Änderung von Feldbezeichnungen und -attributen sowie die Änderung von Sprachen äußern. Sie freuen sich enorm auf die Möglichkeit, TermWeb in Programme wie Word und PowerPoint zu integrieren, weil man dann die Qualität aller schriftlichen Texte bei Scania sicherstellen könnte. Aber die Straße zur heutigen, standardisierten Scania-Terminologie war lang und steinig.

Konsistenz in der Welt der Automobilbauteile

In den 80-er Jahren wuchs der globale Folgemarkt stark an und verursachte Herstellern wie Scania Probleme, die ein System brauchten, das die verschiedenen Bauteilbezeichnungen aller Zulieferer erfassen, übersetzen und mit Querverweisen versehen konnte. Bei Scania wurden Übersetzer zur Erstellung von Glossaren hinzugezogen, bis endlich eine Liste der Bauteilbezeichnungen vorlag. Diese bestand lediglich aus Wörtern mit Übersetzungen in die vier oder fünf Sprachen, mit denen Scania zum damaligen Zeitpunkt arbeitete. Sie enthielt keinerlei Angaben über Bereiche oder Definitionen.

Im Verlauf der Jahre wurden die Probleme mit dieser eingeschränkten Funktionalität immer offenkundiger. Scania brauchte eine umfangreiche, leicht zu durchsuchende Terminologiedatenbank, auf die jeder Zugriff haben konnte. Neben diesen Grundvoraussetzungen war es auch wichtig, dass die Hersteller dieser Software finanziell stark genug waren und der Supportservice sofort und im Verlauf der Zeit ständig verfügbar sein würde. Im Jahr 2003 wurde TermWeb installiert.

17.000 Anwender, 5.000 Begriffe, 20 Sprachen

Mittlerweile ist TermWeb fester Bestandteil der Bezeichnungsabläufe für die vielen Tausend von Scania verwendeten Bauteile. Dank der problemlosen Anzeige und Aktualisierung von Glossaren unterstützt das System auch die Übersetzungsabläufe. TermWeb wird gemeinsam mit anderen Programmen auf bei Scania gepflegt und bietet 15.000 Intranet-Anwendern, die sich hauptsächlich in Schweden, den Niederlanden, Frankreich und Brasilien befinden, und etwa 1.600 externen Anwendern weltweit über das externe Web Zugriff. Die Terminologiedatenbank besteht aus 5.000 Begriffen. Jeder Begriff wird durch einen Terminus (Fachausdruck) und eine Definition gekennzeichnet. Jeder Terminus wird außerdem in 20 Sprachen übersetzt. Neben Terminus und Definition enthält jeder Begriff auch Angaben über Zugehörigkeit (z. B. Motor, Fahrerkabine) und Bereich (z. B. „Allgemein“ oder „Artikelbezeichnung“) sowie manchmal Bilder.

Aufgrund der ständig steigenden Terminologieanforderungen bei Scania haben die fünf Terminologieexperten natürlich hohe Ansprüche in Bezug auf ihr alltägliches Bearbeitungsprogramm. Dadurch hat sich eine einzigartige Beziehung zwischen Scania und Interverbum Technology entwickelt, in deren Rahmen das Programm ständig dem Bedarf von Scania entsprechend weiter entwickelt wurde.

Scania AB produziert Schwerlaster, Busse und Reisebusse sowie Motoren für Industrie und  Seefahrt. Scania ist in etwa 100 Ländern vertreten und beschäftigt mehr als 34.000 Mitarbeiter.

 

 

 

  
 Hilfe vonnöten?

Terminologiewissen auf Abruf:

Nehmen Sie Direktkontakt zu uns auf.

 

  
Weitere Informationen

 

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Ioannis Iakovidis – Geschäftsführer
Interverbum Technology
Tel.: +46 (0)13-32 98 40
Ioannis.iakovidis@interverbumtech.com

Mats Granström – Produktentwicklungsleiter
Interverbum Technology
Tel.: +46 (0)76 00 45 703
mats.granstrom@interverbumtech.com

 

  
Copyright 2010-2016 by Interverbum Technology