LösungenFallstudienNovell  
Kundenprofil | Novell

Novell hat sich für TermWeb® entschieden, weil das System erhebliche Einsparungen bei den betreuten Dienstleistungen bringt und einen flexiblen Umgang mit Lizenzen ermöglicht.

Mit 100 Niederlassungen in 43 Ländern ist die Novell Inc. ein im wahrsten Sinne des Wortes global aufgestelltes Unternehmen. Um noch mehr Anwender weltweit zu erreichen und die Nutzungsmöglichkeiten dieser Anwender zu verbessern, lokalisiert Novell die Software und Dokumentation der Unternehmensprodukte vom Englischen in 30 Sprachen.

Daniel McGowan ist Projektleiter für die Lokalisierung und im Identitäts- und Ressourcenverwaltungsbereich des Unternehmens tätig. Er hat im Verlauf der Jahre schon mit einer Reihe von Programmen gearbeitet, die den Übersetzungsprozess unterstützen. Einer seiner Hauptverantwortungsbereiche besteht darin, sicherzustellen, dass die Übersetzer und Sprachspezialisten weltweit die richtige Terminologie erhalten. Bei der Suche nach einem leistungsstärkeren und effizienteren Terminologieverwaltungssystem, das den Anforderungen des Unternehmens genügt, ergab sich nach vielen Vergleichen eine Lösung: TermWeb.

Die Suche nach dem richtigen Werkzeug 

McGowan und seine Kollegen hatten lange mit einem Basisprogramm gearbeitet, das seinerzeit für ihren Bedarf entwickelt und angepasst worden war, sich aber als ineffizient herausstellte. Als der Supportvertrag Mitte 2009 auslief, traf er die Entscheidung, sich nach einem neuen System umzuschauen. Er untersuchte acht auf dem Markt angebotene Systeme. Nach der Aufstellung der Mindestanforderungen wurden fünf gestrichen.

Danach analysierte McGowan die drei verbliebenen Programme auf der Suche nach einer betreuten Lösung, die später in das eigene Unternehmen integriert werden könnte und für eine Vielzahl vom Mitarbeitern im Novell-Konzern verschiedene Zugriffsebenen bereit hielt. TermWeb kam den Kriterien von Novell am nächsten. Den Ausschlag bei der Entscheidung von Novell war letztlich die Flexibilität, mit der Interverbum Tech das Lizenzthema behandelte. Während andere Entwickler eine Lizenz für jeden Anwender und eine Gebühr für jede einzelne Verbindung forderten, waren bei TermWeb 100 gleichzeitige Verbindungen möglich. Sogar inklusive der jährlichen Support- und Lizenzgebühr von TermWeb wären die gesamten Lokalisierungskosten von Novell niedriger als bei der bisherigen Lösung.

Genauere Übersetzungen und erhebliche Kosteneinsparungen 

Seitdem Novell mit TermWeb arbeitet, waren die Reaktionen von Übersetzern und Sprachspezialisten positiv: Die Bedieneroberfläche ist besser und die Suche nach Fachausdrücken läuft schneller und genauer ab als mit dem alten System. Die persönliche Lieblingsfunktion von McGowan ist die Möglichkeit, eine größere Menge von Fachausdrücken gleichzeitig zu bearbeiten, wie z. B. die Änderung der Attribute vieler Termini bei der Zusammenführung zweier Produktsätze. Neben diesen Verbesserungen im alltäglichen Ablauf kann McGowan erfreut darauf verweisen, dass die Entscheidung zugunsten von TermWeb wie vorhergesehen auch zu erheblichen Kosteneinsparungen geführt hat: Bei Novell Localization wurden die jährlichen Kosten von Novell für betreute Dienstleistungen um etwa 50 Prozent gesenkt.

Novell Inc. liefert die übergeordnete Linux-Plattform sowie eine Vielzahl integrierter Programme für die IT-Verwaltung, mit denen Kunden auf der ganzen Welt Kosten, Komplexität und Risiken abbauen können.

 

  
 Hilfe vonnöten?

Terminologiewissen auf Abruf:

Nehmen Sie Direktkontakt zu uns auf.

 

  
Weitere Informationen

 

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Ioannis Iakovidis – Geschäftsführer
Interverbum Technology
Tel.: +46 (0)13-32 98 40
Ioannis.iakovidis@interverbumtech.com

Mats Granström – Produktentwicklungsleiter
Interverbum Technology
Tel.: +46 (0)76 00 45 703
mats.granstrom@interverbumtech.com

 

  
Copyright 2010-2016 by Interverbum Technology